Angeln

Angeln

Angeln:
An der offenen Meeresküste der Bretagne ist das Angeln mit Rute und bis höchstens zwei Haken erlaubt. Zudem ist das Fischen mit kleinen Senk- und Schiebenetzen sowie das Muschelngraben für jedermann frei. Bei Ebbe lohnt es sich den Strand nach Miesmuscheln abzusuchen. Reiche Funde sind garantiert.
Süßwasserangeln:
Wer in der Bretagne an den Ufern von Flüssen angeln möchte, braucht eine Genehmigung, die jedoch in nahezu allen Angelgeschäften erhältlich ist. Wer allerdings nach Lachsen Ausschau hält, benötigt eine zusätzliche Karte. In der Bretagne gibt es an den Kanälen und Seen zahlreiche Möglichkeiten für Angler. Ab Mitte März sind die Gewässer freigegeben. In den Angelgeschäften kann man genauere Auskünfte und Informationen erhalten.
Meeresangeln:
Von den Felsen und vom Strand aus dürften Fans dieser sportlichen Aktivität auf ihre Kosten kommen.
Zudem werden zahlreiche Hochseeangeltouren angeboten. Die erforderliche Ausrüstung wird dann zumeist vom Veranstalter gestellt. Die Touristbüros in der Bretagne liefern genauere Angaben zu derartigen Veranstaltungen.


Bootfahren:
Mit etwa 600km Wasserwegen hat die Bretagne für die Freunde des Bootfahrens einiges zu bieten. Zum Beispiel:
Die Flüsse Rance und Vilaine auf denen man eine komplette Durchquerung der Bretagne von Norden nach Süden durchführen kann.
Der Fluss Blavet, der im Laufe der 70km von Pontivy nach Hennebont u.a. mit 28 Schleusen auf sich aufmerksam macht. Boote, Bretagne
Ob Motor- Tret- oder Hausboot, iIn der Bretagne gibt es vielerlei Möglichkeiten die Wasser zu erkunden Die Wohnboote sind wohnfertig ausgestattet, das heißt mit Küche, Toilette, Dusche, Schlaf- und Wohnraum. Einen Bootsführerschein benötigt man in der Regel nicht.
Auch deutsche Agenturen bieten Fahrten mit Hausbooten in der Bretagne an. Ansonsten sind Reservationen über „La Maison de la Bretagne“ in Paris möglich.